Start Hunde Hunderassen Golden Retriever

Golden Retriever

TEILEN
Golden Retriever Rassenbeschreibung
UrsprungslandGroßbritannien
Lebenserwartung10 bis 12 Jahre
GrößeRüde: 56-61 cm, Hündin: 51-56 cm.
GewichtRüde: 30–34 kg, Hündin: 25–32 kg
Fellglatt oder wellig, aber nicht gelockt
FarbeGolden, Dunkelgolden, Creme, Hellgolden
Temperamentausgeglichen
Häufige KrankheitenHD, ED
FCI Gruppe8, Sektion 1: Apportierhunde, mit Arbeitsprüfung

Der Golden Retriever ist ein klassischer Familienhund, der als Begleiter von sehr kleinen Kindern geeignet ist. Dies ist ein wahrer Freund, und wenn es notwendig ist auch ein Beschützer der Familie, mit der er lebt. Da er aber ein freundlicher Hund ist, schützt er seine Besitzer meist mit Gebell.

Inhaltsverzeichnis

Golden Retriever Ursprung und Geschichte

Golden Retriever GeschichteFür den Begründer der Hunderasse wird ein schottischer Lord Tuidmaut gehalten. Er arbeitete viel an der Selektion der Retriever in den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Rasse stammt vom Retriever Nous, der mit dem goldenen Wasserspaniel Bell gekreuzt wurde. Der Lord führte strenge Aufzeichnungen über jeden Welpen, der von seiner Selektion geboren wurde. Die zuletzt geborenen Welpen während seiner Zeit waren Prim und Rose. Es gibt Dokumente, welche die Beziehung von Rose mit den modernen Vertretern der Rasse beweisen. Es gibt Dokumente, nach denen der Lord Retriever mit Irish Settern gekreuzt hat, von denen er nur gelbe und goldene Welpen übrig gelassen hat.

Bei der Bildung der Rasse waren auch Labradore beteiligt. Die Welpen wurden vom Lord an seine Freunde verschenkt – Aristokraten, die das Jagen liebten. Zu Beginn wurden Golden Retriever für die Jagd verwendet, aber nur in einem sehr engen Kreis von Aristokraten. Im frühen 20. Jahrhundert wurde diese Rasse nicht in der Liste der englischen Jagdhunde aufgenommen. Die Arbeit von Lord Tuidmaut wurde von Lord Harcourt fortgesetzt, der begann, die Retriever auf Ausstellungen vorzuführen. So wurde im Jahr 2013 der erste Club der Besitzer von Hunden dieser Rasse gegründet.

Golden Retriever Rassenstandard

Der Golden Retriever ist ein schöner und proportionaler Hund. Die männlichen Tiere der Rasse werden bis zu 60 cm hoch, die weiblichen bis zu 56 cm. Die Männchen wiegen bis zu 36 kg, die Weibchen bis zu 32 kg. Die Augen sind dunkel mit einem dunklen Rand. Die Ohren sind mittelgroß und hängen nach unten. Der Brustkorb ist mächtig. Die Gliedmaßen sind muskulös, was Retrievern hilft, schnell zu laufen. Das Fell ist glatt oder sehr leicht gewellt. Unterhalb der oberen Schicht hat er eine kurze Unterschicht. Rund um den Kopf und Nacken ist das Fell länger, sodass es wie eine Mähne aussieht. Die Farbe ist golden oder cremig. Eine dunkelgoldene oder Mahagonifarbe ist nicht zugelassen.

Golden Retriever Haltung und Pflege

Golden Retriever Haltung und PflegeDer Golden Retriever ist ein Hund, der für unerfahrene Besitzer geeignet ist. Es ist sanft und liebevoll und Sie werden mit ihm keine Probleme haben. Sein Fell muss jeden Tag gekämmt werden, damit es immer schön und glänzend bleibt. Im Frühjahr ist es notwendig, sich mehr um das Fell des Retrievers zu kümmern, da es dann dazu neigt wegen des Wechsels der Jahreszeit auszufallen. Überprüfen Sie regelmäßig die Ohren des Tieres – sie sollten immer sauber sein. Hunde dieser Rasse brauchen Bewegung, deshalb benötigen sie neben langen Spaziergängen viele Spiele mit ihren Besitzern. Golden Retriever lieben Wasserspiele, deshalb werden sie am glücklichsten sein, wenn Sie ihnen ermöglichen, gelegentlich in ihrem Lieblingselement zu spielen.

Golden Retriever Ausbildung

Golden Retriever lassen sich leicht ausbilden. Daher werden die Vertreter dieser Hunderasse häufig als Blindenhunde eingesetzt oder sie helfen Kindern mit Autismus. Der Golden Retriever ist ein sehr kluger Hund. Er ist in der Lage, einen Ertrinkenden aus dem Wasser zu retten ohne einen speziellen Befehl dafür erhalten zu haben. Der Golden Retriever ist ein Hund, der zu allen Zeiten nützlich sein will, nicht nur für seine Besitzer, sondern auch für ihre Freunde und sogar flüchtige Bekannte. Diese Hunde haben sekundenschnelle Reaktionen, wenn es um eine mögliche Gefahr geht. Es gibt viele Fälle, in denen Golden Retriever alleine in brennende Häuser gelaufen sind und Menschen gerettet haben. Diese Hunde unterwerfen sich leicht einer besonderen Ausbildung, daher werden sie oft von der Polizei verwendet, um verbotene Substanzen zu finden.

Golden Retriever Ernährung und Futter

Golden Retriever ErnährungGolden Retriever neigen dazu, sehr schnell zu essen, was ein Verdrehen ihres Magens hervorrufen kann. Daher sollte vermieden werden, dass sie Nahrung zu schnell zu sich nehmen. Experten raten, ein Objekt in die Mitte der Schale zu setzen, sodass er darum herum kreisen muss und sich somit der Prozess der Nahrungsaufnahme verlangsamt.

Hunde dieser Rasse müssen genügend Protein erhalten, aber sie brauchen ebenso viele Vitamine. Sie können Retriever sowie mit Trockenfutter, als auch mit Fleisch, Reis und Gemüse füttern. Es ist für Hunde dieser Rasse nicht empfehlenswert, rohes Fleisch und Fisch, geräuchertes Fleisch und Fisch, salzige oder würzige Speisen, Röhrenknochen, Nudeln, Weißbrot, Hülsenfrüchte, Kartoffeln oder Hammelfleisch zu fressen. Sie tolerieren auch keine Lorbeerblätter oder Tomatenmark.

Golden Retriever Interessante Fakten

Der Golden Retriever Tommy wurde weltweit berühmt wegen seiner Freundschaft mit einem Leopard. Sie leben in Südafrika auf dem Grundbesitz ihres Besitzers und sind zusammen aufgewachsen. Die beiden sind unzertrennlich und ihrem Besitzer zufolge besteht keine Gefahr, dass der Leopard den Hund auffrisst.

Golden Retriever Nachteile

Der Golden Retriever ist ein gutmütiger Hund, der allerdings nicht als Wachhund geeignet ist. Seine freundliche Art erlaubt es ihm nicht, Aggression zu zeigen, nicht einmal Fremden gegenüber. Zu den Nachteilen der Rasse gehört auch die Tendenz, mit allem zu spielen, was er auf der Straße findet.

Golden Retriever Rassebeschreibung