Start Hunde Die häufigsten Fehler beim Füttern eines Hundes

Die häufigsten Fehler beim Füttern eines Hundes

TEILEN
Fehler beim Füttern von Hunden

Die Haltung eines Hundes ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die nicht jedem liegt. Für alles gibt es Regeln – einschließlich auch für die Ernährung. Hier sind die häufigsten Fehler, die man sich beim Füttern seines Haustieres erlaubt.

Inhaltsverzeichnis

Knochen

Das Symbol des Hundefutters ist der Knochen. Aber das ist nicht das perfekte Essen für ihn. Knochen sind für den Magen des Tieres nicht geeignet. Auch die Anwesenheit von sehr aggressiven Magensäften kann sie nicht auflösen. Die spitzen Stücke von Knochen können zu schweren inneren Verletzungen führen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihrem Hund Knochen zu geben, dann sollten es Kauknochen aus gepresster Haut sein. Sie sind nützlich und wirken als natürliche Zahnbürste für den Hund.

Reste des eigenen Essens

Die meisten Menschen sind es gewohnt ihre Essensreste dem Hund zu geben. Die Idee, dass der Hund und sein Herrchen sicher das gleiche essen können, ist tief in unseren Köpfen eingebettet und sie ist falsch. Zugeworfene Häppchen vom Tisch, die den Hund ermutigen, den einen oder anderen Befehl auszuführen, nimmt er dankbar an, da ihm die Kommunikation wichtig ist.

Leider sind diese Häppchen in den meisten Fällen nicht gesund für den besten Freund des Menschen. Sie entsprechen nicht dem bestimmten geeigneten Hundefutter. Sie haben zu viel Energie und zu wenig Nährstoffe. Beim Knabbern an menschlicher Nahrung bekommt der Hund sehr viele Schadstoffe.

Sie kochen nicht das Essen Ihres Hundes

Hundefutter sollte gekocht werden. Unbedingt. Einige glauben, dass dies ein Tier ist und es daher kein Problem mit dem Verzehr von rohem Fleisch hat. Andere geben ihrem Hund nur rohes Fleisch, weil sie glauben, dass dies ihn böse macht. Die Wahrheit ist, wenn Ihr Hund nur rohes Fleisch ist, wird ihn das unvermeidlich krank machen und kann ihn sogar töten. In rohem Rindfleisch sind Viren enthalten, die einige tödliche Krankheiten und Salmonellen verursachen, die nur durch eine Wärmebehandlung getötet werden können.

Sie geben Ihrem Hund hauptsächlich Fleisch

Der weit verbreitete Mythos unter Hundebesitzern ist, dass diese Tiere ausschließlich Fleischfresser sind. Die Wahrheit ist, dass der Hund nicht nur Fleisch und Knochen essen kann. Die meisten Hunde lieben wirklich Fleisch, aber das erfüllt nicht die Voraussetzungen für eine richtige Ernährung. Im Kern stammt der Hund aus einer Familie von Tieren, die sich von Beute ernähren. Das ist nicht nur Fleisch – im Magen und Darm dieser Tiere befinden sich auch vorbearbeitete Kohlenhydrate. Daher sollte das Essen, das Sie Ihrem Hund geben, variieren.

Sie lassen ihn Müll fressen

Ein Hund wird von seinem Instinkt geleitet, aber wenn es um die Ernährung geht, ist er ziemlich abgestumpft. Heutzutage frisst unser Liebling alles aus Liebe und Nachahmungsinstinkt. Das Knabbern an Keksen, Süßigkeiten, Kuchen, Torten und Fleischbällchen führt zu Fettleibigkeit. Jeder dritte Hund ist übergewichtig und jeder fünfte leidet an einer beeinträchtigten Funktion der Nebennierenrinde. Daher ist es besser, wenn wir verfolgen, was unser Haustier zu sich nimmt und alle schädlichen Gewohnheiten beenden.

Hunde bevorzugen zerstückeltes Essen über große Brocken. Es kann keine großen Stücke Fleisch abbeißen. Wenn es trotzdem dazu kommt, kann dies zu Erbrechen, Zerkleinerung und Wiederaufnahme führen.